Bürgerbataillon Steinhude 

Bürgerbataillon    Termine    Berichte    Alte Fotos    Links

 

Zylinderpokal wieder im Schützenheim

Im November standen wir vom Bürgerbataillon mächtig unter Druck. Nach 5 Auflagen des Zylinderpokalschießens stand es 3:2 für Großenheidorn. Wiedermal hatten wir 2016 eine knappe Niederlage in Großenheidorn einstecken müssen. Am 10.11. trafen wir uns mit einer großen Anzahl Mitglieder der Bürgerkompanie Großenheidorn zur Neuauflage und Revanche. Für das Zielwasser hatten die Großenheidorner gesorgt. Ausgeschrieben waren für jeden Teilnehmer 3 Wertungsschüsse Luftgewehr sitzend und 3 Schüsse KK stehend aufgelegt. Gewertet wurden jeweils die 10 besten Ergebnisse der Mannschaften. Wir Steinhuder Bürger konnten den Heimvorteil wieder nutzen und gewannen mit 567 Ring (298 LG, 269 KK) den Pokal. Die Großenheidorner Bürger erreichten 519 Ring (289 LG, 230 KK). Den Ausgleich zum 3:3 haben wir geschafft. Der Zylinderpokal kann nun wieder für 1 Jahr unser Schützenheim schmücken. Souverän genossen wir unseren Triumph ohne dick aufzutragen. Anschließend wurde in gemütlicher Runde bei Schlachteplatte und Schaumburger gefeiert und gesungen. Im nächsten Jahr geht es wieder nach Großenheidorn, wo wir endlich einen Auswärtssieg davontragen wollen. Dank an dieser Stelle an Sabine und natürlich an Heinrich und sein Team, ohne die der Abend nicht möglich gewesen wäre. Ach so, und an Dennis und Christian und Ralf und und und

       

Bürgermajor Dr. Dirk Bredthauer einstimmig wiedergewählt

Auf der Jahresversammlung des Bürgerbataillons Steinhude muss sich der Bürgermajor alljährlich den Chargierten wieder zu Wahl stellen.

Der amtierende Bürgermajor verlässt traditionsgemäß immer der Raum, während die Chargierten ausgiebig beraten. Allzulange musste der Kandidat nicht ausharren. Die Entscheidung fiel einstimmig. Vorher stand noch die Wahl eines Schriftführers auf der Tagesordnung, unser Schriftführer Udo Siedler wurde einstimmig für weitere vier Jahre gewählt.

Die beiden Revisoren Thomas Wulf und Dennis Bruns berichteten über die Rechnungsprüfung 2016, alles wäre sauber geführt und schlüssig. Da turnusmäßig jedes Jahr ein neuer Revisor gewählt wird, benötigten wir für Thomas Ersatz. Es wurde Christian Bruns vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Hauptzahlmeister Stefan Fiehn berichtete über die Zahlen für das alte Haushaltsjahr und gab einen Ausblick auf das Haushaltsjahr 2017, auch sein Posten stand zur Wahl. Er wurde mit voller Stimmzahl in seinem Amt für weitere vier Jahre bestätigt.

Wie alljährlich wurden auch die besten Schützen des Schießjahres geehrt:

Bester Luftgewehrschütze und Gewinner des Wach-tel - Pokals war Nils Schweer (120/30/18) vor Uwe Bredthauer (120/30/85) und Axel Schwiering (120/30/102). Bester KK-Schütze und Träger der Jahreskette wurde wie im Vorjahr Axel Schwiering (299/29/851) gefolgt von Torsten Hodann (295/29/1090) und Dr. Dirk Bredthauer (292/ohne Stechen).

Im Rundenwettkampf des Schützenvereins belegte die 1. Mannschaft des Bürgerbataillons mit 5440 Ring den 3. Platz, die 2. Mannschaft mit 5432 Ring den 4. Platz und die 3. Mannschaft mit 5128 Ring den 12. Platz aller 19 teilnehmenden Mannschaften.

Der Stabsintendant berichtete über den Ablauf des Schützenfestes 2017, es werden nur kleine Veränderungen zum Vorjahr vorgenommen; Das Fest 2016 war ein voller Erfolg.

Geburtstagsparty des Bürgerbataillons

Pokal-Schießen der „Montagsmaschierer“

Am 27.1. stand ein riesiger Grill vor dem Schützenheim und heizte ordentlich ein. Erwartet wurden 50 Gäste zur Geburtstagsfeier des Bürgerbataillons. Bürgermajor Dirk Bredthauer freute sich, dass die Mannschaften der Bürger, die beim großen Umzug am Schützenfest teilgenommen hatten, so zahlreich erschienen waren. Auch die Großenheidorner Bürgerkompanie hatte eine große Abordnung geschickt.

Zunächst versorgte uns Sabines Niels mit Vorzüglichem von dem eindrucksvollen Grill. Frisch gestärkt konnten die Gäste am Luftgewehr-Wettkampf teilnehmen. Im Stechen hatte Andreas Wahner aus Großenheidorn mit einem Teiler von 183 die Nase vorn. Zweiter wurde Andreas Nölke, Teiler 203, ebenfalls aus Großenheidorn vor Raimund Staar, Teiler 215.

In fröhlicher Runde trainierten wir für das Schützenfest und kabbelten uns dabei ordentlich mit Schaumburgern. Wie immer konnten wir unseren Trubadix am Ende nicht bändigen, so dass ordentlich oder intensiv gesungen wurde. Berichte vom drehenden Globus runden das Bild einer gelungenen Geburtstagsparty ab.

Pokalgewinner 2016

Die Offiziere und Unteroffiziere des Bürgerbataillons haben die diesjährigen Pokale ausgeschossen.

Die nachstehenden Kameraden waren erfolgreich:

1.  Jagdpokal                                     Fahnenj. Axel Schwiering                  mit  199 Ring

2.  Jagdpokal                                     Uffz. Nils Schweer                             mit  198 Ring

Scharfschützenpokal                       Ehren-BürgerMj. H.-D. Büsselberg    mit  150 Teiler

Firrer-Pokal                                        Ltn. Uwe Bredthauer                          mit  30 Ring (246 T)

Undine-Pokal                                     Hauptm. Ralf Siedler                          mit  30 Ring (661 T)

Stadtsparkassen-Pokal                    SI Ralf Thiele                                      mit  30 Ring (757 T)

Weberpokal                                       Fhr. Michael Ziadak                            mit    0          Teiler

Generalarzt-Dr.-Bredthauer-Erinnerungs-Pokal                            Ehren-SI Dieter Bruns                        mit  50 Ring (42 T)

Jubiläumspokal Bürger-Btl.- 141- Jahre (2016)                            Kompanieoffz. Frank Kruse               mit  140 Teiler

Bürger-Offiziers-Pokal                      Fhr. Torsten Hodann                          mit  30 Ring (55 T)

Blind-Pokal                                        OFw. Thomas Wulf                            mit  30 Ring

Helga-Bode-Pokal                             Uffz. Christian Bruns                          mit  30 Ring (77 T)

 

Axel Schwiering gewinnt Jahreskette und Wachtelpokal

Bürgerbataillon spricht Bürgermajor das Vertrauen aus.

Der alte ist auch der neue Bürgermajor. Dr. Dirk Bredthauer und wird das Bürgerbataillon Steinhude zum Schützenfest wieder mit schwarzem Anzug und Zylinder kommandieren. Auf der Mitgliederversammlung am 16.03.2016 wurde ihm erneut einstimmig das Vertrauen ausgesprochen. Und dieses immerhin bevor Hauptzahlmeister Stefan Fiehn seine Zahlen für das alte und das neue Haushaltsjahr vorgelegt hatte.

Anschließend wurden die Schießergebnisse des Bataillons bekannt gegeben:

Im internen Rundenwettkampf des Schützenvereins wurde Dr. Dirk Bredthauer bester Einzelschütze aller Teilnehmer im Kleinkaliber. Die 1. Mannschaft des Bürgerbataillons errang den 1. Platz aller teilnehmenden Mannschaften.

Beim bataillonsinternen Wettkampf um den Wachtel-Pokal erwies sich Fahnenjunker Axel Schwiering als bester Luftgewehrschütze mit 120 Ring, im Stechen 30 und einen Teiler von 114, vor Bürgermajor Dr. Dirk Bredthauer 120 Ring, im Stechen 30 und einen Teiler von 143. Dritter wurde Stabsintendant Ralf Thiele mit 120 Ring, im Stechen 30 und einen Teiler von 219, gefolgt von Hauptmann Ralf Siedler 120 Ring, im Stechen 30 mit einen Teiler von 259.

Gewinner der Jahreskette als bester KK-Schütze ist ebenfalls Axel Schwiering mit 300 von 300 Ring, vor Dr. Dirk Bredthauer mit 299 Ring, gefolgt auf Platz drei von Ehrenstabsintendant Dieter Bruns mit 297 Ring im Stechen 29/29, vor seinem Sohn Unteroffizier Christian Bruns mit 297 Ring im Stechen 28/29.

 

Zum Schützenfest 2016 wird es einige Veränderungen geben, wie z.B. Ochse am Spieß am Sonntag auf dem Zelt. Die erfolgreiche verlaufende Sitzung wurde mit traditionellen Liedern aus dem "Bölkebaak" beendet.

 

Ralf Thiele

25.03.2016

Zylinder-Pokal zurück in Steinhude

Treffen Steinhuder und Großenheidorner Bürger

Steinhuder und Großenheidorner Bürger trafen sich zum 4. Mal zum Schießen um den Zylinder-Pokal. Gastgeber waren in diesem Jahr wir Steinhuder Bürger im Schützenheim. Über 40 Teilnehmer konnte Bürgermajor Dr. Dirk Bredthauer begrüßen. 

Im letzten Jahr unterlagen wir in Großenheidorn mit etwas dezimierter Truppe. Daher brannten wir in diesem Jahr auf die Revanche. Wir entschieden uns, nur mit dem KK zu schießen. Je 5 Schuss stehend aufgelegt waren verlangt. Die besten 10 Ergebnisse kamen in die Wertung. Sogar die amtierende Bürgerkönigin, Tanja Fuchs, griff in den Wettkampf ein, eskortiert von ihrer Vorgängerin Michaela Hettlage. So verstärkt konnten wir souverän mit 444 versus 367 Ring den Zylinder-Pokal für mindestens 1 Jahr nach Steinhude holen.

Anschließend ging es mit Grünkohl um die Bregenwurst. Wie wir unser Bataillonslied  haben auch die Großenheidorner Bürger ein Kompanielied mitgebracht. Aus dem initialen Contest wurde im Verlauf ein gemeinsames Singen verschönt durch Moorbock und/oder Schaumburger. Am Ende hatten alle einen schönen Abend  gewonnen.

Pokalschießen der Chargierten des Bürgerbataillons

Am letzten Juniwochenende eines jeden Jahres findet das Schießen um die Pokale der Offiziere und Unteroffiziere des Bürgerbataillons im Schützenheim statt. Es wird in dem Schießwettbewerb sowohl mit KK als auch Luftgewehr geschossen. 2 Pokale werden für die Gesamtwertung vergeben, dazu gibt es noch 4 KK-  und 6 LG- Pokale. Nach einem spannenden Wettkampf wurden folgende Pokalgewinner ermittelt:

1. Jagdpokal                                       Nils Schweer

2. Jagdpokal                                       Uwe Bredthauer

KK-Scharfschützen-Pokal                  Dieter Büsselberg

Undine- Pokal                                     Ralf Siedler

Firrer-Pokal                                         Udo Siedler

Scharnhorstpokal                               Ralf Thiele

Weber-Pokal                                       Oliver Laux

Generalarzt-Dr.-Bredthauer EP         Michael Ziadak

Jubiläumspokal                                   Willi Hodann

Bürger-Offiziers-Pokal                        Torsten Hodann

Blind-Pokal                                         Axel Schwiering

Helga-Bode-Pokal                              Manfred Pohl

Herzen in Terzen im Haus am Meer

   

140 Jahre Bürgerbataillon – das war der Anlass für ein Fest der Bürger mit ihren Partnern. Die Ehefrauen sollten erfahren, wie gesittet wir feiern. Die Besorgnis angesichts der häufigen einsamen Abende, an denen  wir sie für das Bataillon allein zurück lassen, sollte gemindert werden.

Dieter Bruns hatte im Haus am Meer am 29.5. den Pavillon reserviert. Dort kämpften wir gegen die Spargel-Hydra, die sich jedem Teilnehmer entgegen reckte. Der Spargel lockte wie die Sirenen, jedem verzehrten Kopf wuchs ein neuer nach. Alle standen ihren Odysseus und genossen das Essen. Und für Dieter gab es „einen nach dem Essen“…

Der Höhepunkt war der Auftritt der Herzen in Terzen, die mit Acapella ihren Glykogenspeicher auffüllten und uns a-capella Hits aus den 50er und 60er Jahren boten. Witzig kostümiert und lebhaft rissen sie uns förmlich von den Stühlen. Einige unserer Sangesbrüder trällerten fröhlich mit, als wäre es wie früher. Am Ende verstanden wir, dass die Mädels keine Schokolade wollen sondern lieber ….

Na ja, dann gab es Bier und Wein und fröhliche Stunden und für manch einen drehte sich nach dem Ende der Globus weiter….  Ob unsere Frauen danach beruhigt waren, wurde nicht evaluiert.

Ralf Thiele neuer Stabsintendant

Die Hauptversammlung des Bürgerbataillons Steinhude war bewegend. 12 Jahre hat Dieter Bruns als Stabsintendant die Geschicke des Bürgerbataillons  gelenkt. Laut Bürgermajor Dirk Bredthauer hat er sich in dieser Zeit in besonderer Weise um das Bürgerbataillon verdient gemacht. Zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen hat er neben den Arbeiten für das Schützenfest organisiert. Unter seiner Regie fand u.a. die legendäre Berlinfahrt statt, es wurde das Tontaubenschießen zur Tradition und er begeisterte uns vom Bowling.  Dieter Bruns sorgte mit seiner guten Laune immer für gute Stimmung im Bataillon und förderte so den Zusammenhalt. Auf der Hauptversammlung trat er von seinem Amt zurück und übergab die Insignien der Macht an seinen Nachfolger Ralf Thiele, der einstimmig zum neuen Stabsintendanten gewählt wurde. Schon vorher wurde Dirk Bredthauer in seinem Amt als Bürgermajor bestätigt. Sein neuer Adjutant heiß Torsten Hodann.

Gewinner der Jahreskette und damit bester Schütze im Jahr 2014 ist Heinz Dieter Büsselberg. In die Wertung der Jahreskette kommen die besten 4 Ergebnisse von den monatlichen Schießabenden sowie das Ergebnis des Königsschießens. Das Stechen um den Wachtelpokal, bei dem es um das beste Luftgewehrergebnis über das vergangene Jahr geht,  konnte Dirk Bredthauer für sich entscheiden.

Zum Ende der Versammlung sangen die Bürger traditionell Lieder aus dem Bölkebook des Bataillons und der Abend klang fröhlich aus.

Happy Birthday, Bürgerbataillon !!!

In diesem Jahr wird das Bataillon 140 Jahre „jung“. Grund genug, unseren Geburtstag wieder im Schützenheim zu feiern. Vorab jedoch gedachten wir unserem vor kurzen leider verstorbenen Kameraden Werner Dornbusch.

Als Gäste konnten wir den Hausherrn Oberst Stephan Meuter, die amtierende Bürgerkönigin Michaela Hettlage, die Bürgerkompanie Großenheidorn und die Nordstadtkompanie, vertreten durch Reinhard Hahn begrüßen.

An unserem Geburtstag im Januar wird traditionell der Pokal der Montagsmarschierer ausgeschossen; das heißt, die aktiven Schützen des Bataillons aus Steinhude dürfen nicht in den Kampf eingreifen. Zum dritten Mal hintereinander hat diesen Pokal Florian Wulf errungen. Auf dem zweiten Platz landete Marc Züfle; beide mit einer Ringzahl von 29 aber mit dem besseren Teiler von Florian mit 44 gegenüber 84 für Marc. Auf den weiteren Rängen landeten Raimund Staar, Michaela Hettlage gefolgt von Reinhard Hahn. Bemerkenswert ist, dass keiner der anwesenden Schützen 30 Ring geschossen hat; hat da einer dran gedreht???

Die Auswertungskommission um Frank Waldo Kruse, Stefan Fiehn, Christian Bruns und Sabine Nienhaus stellten jedoch keine Verstöße fest.

Natürlich durften essen und trinken nicht fehlen. Die Organisation des Essens übernahm der Adju, Ralf Thiele. Er hatte bei Henry Schweer Schlachteplatte für alle geordert. Man konnte nach der Nahrungsaufnahme nur noch zufriedene Gesichter erkennen; Vegetarier waren nicht zugegen. Die vorzügliche Versorgung durch Bier und so einem nach`m Essen wurde durch Heiner Schweer (Töpfer), Dennis Bruns, Christian Bruns und durch unseren Waffenmeister Michael Ziadak (Zacki) sichergestellt. Auch der junge Papa Nils Schweer trug mit einer „Pulle“ dazu bei, dass wir alle ziemlich fröhlich wurden; die kleine Lina musste „kräftig pinkeln“……

Natürlich wurde auch wie immer dem Gesang gefrönt. Die HAI-Dorner Sängerknaben taten sich bei ihrem Liedvortrag doch etwas schwer, anscheinend wird für 2015 ein Workshop angedacht??? Leider war unser Liedervater Thomas Wulf beruflich verhindert. Dadurch, dass im Bürgerbataillon einige „altgediente Profisänger“ vorhanden sind, brauchen wir uns gottseidank nicht zu verstecken!

Ein „High-Light“ war der Ausschank von selbstgebrautem Bier aus Großenheidorn. Marc Züfle hat mit einigen Kameraden der Bürgerkompanie das erste High-Dorner Pilsener hergestellt.

Nun gut, 2 Liter sind nicht der angepeilte Verteilerdurchschnitt, zur Probe jedoch war es anständig. Wir hoffen nun auf weitere größere Gebinde…

Der Stabsintendant Dieter Bruns hat nun angeregt, als Gegenstück zu Hopfen und Malz den entsprechenden „Schluck“ zu kreieren. Nein, Kartoffelschnaps muss nicht sein…..aber????

Die Zollformalitäten müssen allerdings noch abgeklärt werden. Wir werden nun auf die Suche nach verschollenen Braubehältern gehen. Mal sehen, wo uns die Reise hinführt (Hauptsache nicht in die JVA Schulenburger Landstrasse……..)

Der Abend endete wie immer mit ganz vielen tollen Menschen, viel Spaß und dem Wunsch nach einem baldigen Wiedersehen.

Es wurde nur festgestellt, dass am frühen morgen zusätzlich eine ganze Flasche Haselnusslikör „verdunstet“ war……..Wenn jemand auf Haselnuss geht, hat er mit Sicherheit keine „Pollenallergie“??!!!

Dieter Bruns

Varus, gib mir meine Legionen zurück….. oder warum musste das Bürgerbataillon eine herbe Niederlage einstecken???

    

Nun denn, am 17.10.2014 war es wieder so weit. Das Bürgerbataillon musste in Heidorn den berühmt – berüchtigten Zylinderpokal verteidigen. 11 (!) edle Recken des Bataillons, begleitet von unserer charmanten Bürgerkönigin Michaela Hettlage gaben alles…..

Jedoch: sie kämpften gegen eine dramatische Heerschar der Heidorner Bürger.

Die Regeln besagten, dass nur die 12 besten Schützen in die Wertung kamen. Hier kam die hohe Zahl der Teilnehmer aus Heidorn voll zum tragen. Aus einer bestehenden Übermacht gelingt es halt einfacher, die 12 besten herauszufiltern. Wir wollen nun aber nicht nur die Wunden lecken, nein, wir werden in uns gehen und verschärft an eine Rückholung des Pokals nach Steinhude arbeiten. Besonders zu erwähnen ist, dass auch der Heidorner Bürgerkönig, Günther Bonnet, anwesend war; demzufolge waren 2 Majestäten zugegen.

Die Unparteiischen Hendrik Jördening und Florian Wulf stellten zum Abschluss folgendes Ergebnis fest:

Bürgerkompanie Großenheidorn:

LG: 1084 Ring

KK:   406 Ring

Bürgerbataillon Steinhude

LG: 1079 Ring

KK:   400 Ring

Gesamtsieger also Bürgerkompanie Großenheidorn mit 1490 Ring zu 1479 Ring.

12 Schützen aus Steinhude (der Rest des Bataillons war mit Sicherheit in andere Kampfhandlungen verwickelt!!) mussten also den Verlust des Pokals (voraussichtlich für 1 Jahr) mit 11 Ring Unterschied hinnehmen. Wie sagte doch der Vorsitzende der Bürgers; Marc Züfle: der Pokal ist wieder zu Hause!! Unsere Antwort hierauf: gewöhn dich nicht zu sehr an ihn…….

Die besten Schützen aus Steinhude waren (jeweils Platz 3 bis Platz 1):

Dennis Bruns, Michaela Hettlage, Stefan Fiehn (alle KK)

Dieter Büsselberg, Frank Kruse, Thomas Wulf (alle LG).

Vor und nach dem erbitterten Kampf wurde gemeinsam die Schlachtewurst von Henry vernichtet; dazu wurden diverse Kaltgetränke und der Moorbock gereicht.

Dies wenigstens hat bestand: wer nicht liebt, wer nicht trinkt hier am Steinhuder Meer…..

Wir grüßen die Matchwinner 2014 mit einem 3-fachen HAI-Dorn, HAI-Dorn, HAI-Dorn

(und nicht Fisch-Dorn!!) und freuen uns auf den Rückkampf im November 2015.

Dieter Bruns 20.10.2014

Versammlung des Bürgerbataillons

Bürgermajor Dr. Dirk Bredthauer  wird das Bürgerbataillon Steinhude zum Schützenfest wieder mit schwarzem Zylinder und schwarzem Anzug kommandieren. Bis dahin trägt er gern,  den  im Vergleichskampf mit der Großenheidorner Bürgerkompanie errungenen Holzzylinder. Auf der Mitgliederversammlung im  Schaumburger Hof wurde ihm erneut einstimmig das Vertrauen ausgesprochen. Immerhin bevor Zahlmeister Stefan Fiehn (auch Schäuble des Bataillons genannt) seine Zahlen offen gelegt hatte, und bevor die Schießergebnisse des Bataillons Anerkennung fanden.

  Dr. Uwe Bredthauer wurde  bei den Rundenwettkämpfen im Schützenheim bester Einzelschütze aller teilnehmenden Mannschaften. Die Mannschaft 1 des Bürgerbataillons errang den 3. Gesamtplatz. Beim bataillonsinternen Wettkampf um den Wach-tel-Pokal erwies sich Leutnant Dr. Uwe Bredthauer als bester Luftgewehrschütze mit 120 Ring und einem Teiler von 26 vor Bruder und Bürgermajor Dr. Dirk Bredthauer (120/154) und Hauptmann Ralf Siedler (120/183). Gewinner der Jahreskette als bester KK-Schütze wurde der amtierende Bürgerkönig Fahnenjunker Axel Schwiering mit 299 von 300 möglichen Ring, vor Feldwebel Thorsten Hodann mit 298 und Stabsintendant Dieter Bruns mit 296 Ring.

  Zum Schützenfest 2014 wird es wohl einige kleine personelle Veränderungen geben, näheres dazu ist noch in abhörsicheren Ordnern verschlossen. Die erfolgreich verlaufende Sitzung wurde mit traditionellen Liedern aus dem „Bölkebaak“ beendet, dabei soll der Ehrenmajor Heinz-Dieter Büsselberg, auch bekannt durch seine Sangesstimme, mit Luciano Büsselrotti  angesprochen worden sein. Nicht alle Bataillonsmitglieder fanden nach der Versammlung den direkten Weg nach Hause, so berichtete Presseoffizier Rudi Diersche augenzwinkernd .

Bataillon gegen Kompanie; 2. Runde

Zu dem erwarteten Show-Down kam es am Freitag, den 7.2.2014 im Schützenheim. Erwartungsgemäß kamen die Bürgers aus Großenheidorn mit einem Großaufgebot von 19 siegeswilligen Kämpfern zu uns nach Steinhude. Natürlich galt es, den von den Bürgers im Vorjahr errungenen Zylinderpokal erfolgreich zu verteidigen. In die Wertung kamen von beiden Mannschaften die jeweils 12 besten Schützen. Geschossen wurden Luftgewehr und Kleinkaliber. Alle anwesenden Schützen stärkten sich vor Schießbeginn mit exzellenter Schlachtewurst von (Super!) Henry. Im letzten Jahr ging bekanntlich der wirklich schöne Zylinderpokal mit einem (1) Ring Vorsprung nach Heidorn. In diesem Jahr fiel das Ergebnis bedeutend besser für Steinhude aus! Die Gesamtzahl der geschossenen Ringe ergab für Steinhude das tolle Ergebnis von 678 Ring gegenüber 648 Ring für Großenheidorn. Er wird nun im Schützenheim einen adäquaten Platz bekommen.

Das Ergebnis wurde entsprechend mit einem erhöhten Bierausstoß sowie diverser Angriffe aus dem Moor-(Bock) gefeiert. Die Schießliste konnten wir schon am Folgetag auf entsprechenden Facebook-Seiten von Großenheidorn wieder finden. Der Schießsportwart des Bürgerbataillons will die Ergebnisse des Bürgerbataillons dem Vernehmen nach umgehend auf „Twitter“ veröffentlichen.

Am gleichen Abend wurde der Montagsmarschierer-Pokal des Bürgerbataillons ausgeschossen. Leider konnten einige (auch weibliche) Montagsmarschierer an diesem doch geselligen Abend nicht teilnehmen. Durchgesetzt hat sich wie im Vorjahr Florian Wulf vor „Casey“ Kassbaum. So war die einhellige Meinung, das wenigstens ein Heidorner die „Fahne hoch gehalten“ hat. Glückwunsch Florian!

Zu erwähnen bliebe noch, das die Heidorner Bürgers ein eigenes Lied für ihre Kompanie  gedichtet haben und wir die Ehre hatten, dieses aus voller Brust vorgetragene Liedgut als erste zu hören. Ein prachtvoller Vortrag, an dem selbst Dieter Bohlen wohl nichts zu meckern hätte!

Ein besonderer Dank gilt auch unserem Clubwirt Heiner (Töpfer) und der Zapferin Tanja Fuchs; ebenso Dank an Sabine Nienhaus für die Unterstützung bei den Auswertungen.

Der nächste Rückkampf ist vorsichtig für November angedacht; diesmal wieder in Großenheidorn. Die Recken dort erwägen schon andere Disziplinen, aber auch hier wird das Bataillon vehement eingreifen.

   

   

In diesem Sinne: wir sind so schön, mit Tradition, wir sind das Bürgerbataillon!!

Dieter Bruns

Wichtige Änderungen im Schützenverein Steinhude am Meer

Einzug der Digitalisierung

Im Rahmen der leider diesjährigen Sparmaßnahmen wird in Erwägung gezogen, die bisher handwerklich hergestellten Schützenscheiben durch eine digitale Schützenscheibe zu ersetzen.

Es werden bereits Überlegungen angestellt, diese digitale Anwendung mit einem App zu versehen, um sie jederzeit auf ein Handy zu laden um Freunden und Bekannten die errungene Königsscheibe zu präsentieren. Um auch den Nachbarn eine Freude zu bereiten, wäre es ebenfalls möglich, die digitale Anwendung mit einem QR-Code zu versehen, um sie mittels einem Beamer an die Hauswand zu „werfen“. Nur so kann das Schützenwesen einem größeren Publikum präsentiert werden. Die konsequente Anwendung der beschlossenen Sparmaßnahmen durch die politischen Gremien wird so vorbildlich umgesetzt.

Es ist nicht bekannt, ob in den nächsten Jahren am Schützenfest-Montag in der Graf-Wilhelm-Str. der Festumzug vom letzten Jahr auf einer Grossbild-Leinwand gezeigt wird. Zumindest  werden dann ein um`s andere Jahr Mensch und Maschinen geschont, um auch die CO2-Werte im schönen Steinhude am Meer auf  den von der EU festgelegten Werten zu halten.

gez. Dieter Bruns, 1.4.2013

 

Happy Birthday Bürgerbataillon!

Zum diesjährigen 138.ten Geburtstag (Ersterwähnung des Bürgerbataillons 25.01.1875) strömten 43 Personen in´s Schützenheim Steinhude.

13 „Montagsmarschierer“ probten mit dem Luftgewehr ihre Treffsicherheit. Das gastgebende Bataillon schoss an diesem Abend nicht; ihm oblag die Bewirtung seiner Gäste.

Auf dem 3. Platz landete Ulrike Pickert-Maaß, gefolgt von Martin Ehlerding auf Platz 2. Der Sieger und Pokalgewinner dieses Jahres heißt Florian Wulf; die „Rote Laterne“ ging an Jörg Wesemann.

In den letzten Jahren hatten häufig die Damen vordere Plätze eingenommen; nach Christian Bruns ist in diesem Jahr mal wieder ein männlicher Sieger zu vermelden. Erfreut war das Bataillon über den Besuch der „Bürgers“ aus Heidorn, die zahlreich zur Feier erschienen waren. Unser Clubwirt Heiner hat mit einem 5-Gänge-Menue (Senf, Bockwurst, Brot, Kartoffel- und Nudelsalat) dazu beigetragen, dass niemand hungern und dursten musste!

Wäre es schon Sommer, wäre festzuhalten, dass einige bereits den Sonnenaufgang erlebt hätten…..

       

Rudi Diersche / Dieter Bruns

137. Geburtstag des Bürgerbataillons

Schon seit einigen Jahren feiert das Bürgerbataillon immer am Freitag nach dem 25. Januar seinen Gründungstag, in diesem Jahr seinen 137sten. Eingeladen sind alle Bürger und Gäste, die am Schützenfestmontag mit dem Bürgerbataillon mitmarschieren. Das Bataillon bedankt sich bei den „Montagsmarschierern“ bei einem geselligen Abend im Schützenheim mit einem Pokalschießen. Fünf Schuss sind auf die Luftgewehrscheibe abzugeben. Die Siegerin und Pokalgewinnerin mit 49 Ring heißt in diesem Jahr Malena Arend. Den begehrten Orden gibt es jedoch erst Schützenfestmontag. Die ausschließlich männlichen Chargierten des Bürgerbataillons (die Tradition lässt nur männliche Bürger aus geordneten Verhältnissen und mit gutem Leumund zu) stellten teils hoch erfreut (verständlicherweise), teils aber auch besorgt fest, dass immer mehr Bürgerinnen am Montag mitmarschieren, die dann auch noch die erfolgreicheren Schützen sind. Nur ein männlicher Marschierer konnte bisher den Pokal erringen. Beim Absingen der - bei den Chargierten beliebten Melodien - zeigten die Damen dann aber noch etwas Zurückhaltung. Dank geht an Sabine Nienhaus, die die Schießaufsicht innehatte und Heinrich Schweer für die Bewirtung.

R. Diersche

Bild 1: Schießsportwart Frank Kruse und Zahlmeister Stefan Fiehn gratulieren Malena Arend zum Gewinn des Pokals

Bild 2: Die Teilnehmer des Pokalschießens Sebastian Bredthauer, Willi Wiebking, Christian Bruns, Malena Arend, Florian Wulf, Katharina Falkmann, Annika Bellmann, Christiane Schweer